Neuerscheinung  2006 

Ernst Gubler - Max Gubler    Briefwechsel 
   

      Band 1                    band2
   

Die beiden Brüder, der Bildhauer Ernst Gubler und der Maler Max Gubler, wechselten zwischen
 1914 und 1954 über 500 Briefe, die in dieser Edition vollständig und ohne Texteingriffe veröffentlicht werden.
 Sie erschließen zwei Künstlerleben in der Zwischenkriegszeit, vor allem in der Zeit von 1921 bis 1928,
 als die beiden auf Lehr‑ und Wanderjahren mit Stationen in Weimar, München, Berlin, Florenz und Lipari
ihren Weg suchten, und von 1930 bis 1937, als Max Gubler in Paris lebte. Der erste Band mit den Brieftexten
eröffnet Einblicke in ihre persönliche Entwicklung sowie in die kulturellen und sozialer Zusammenhänge
jener Zeit, in die Wahrnehmung wichtiger Ausstellungen ‑ Paul Cezanne, Pierre Bonnard, Auguste Rodin.
Wir erfahren von Besuchen bei Künstlern, beispielsweise im Atelier von Astride Maillol, aber auch von der
Arbeit von Kollegen wie Karl Geiser, Marc Leroy, Otto Meyer-Amden. Der zweite Band bietet
eine archivarische Beschreibung der Dokumente sowie Erläuterungen zu den Brieftexten, illustriert mit zahlreichen
Photos. Schließlich werden die Briefe durch Register, Verzeichnisse und eine Zeittafel erschlossen.


2006 Verlag Scheidegger & Spiess AG, Zürich

ISBN 3-85881-176-9 2 Bände